Amerikanischer webcam chat


08-Sep-2019 02:32

Nahezu täglich bekommen wir Meldungen von Frauen herein, die Opfer von Heiratsschwindlern wurden. Diese Geschichte beginnt oft damit, dass die Frauen unaufgefordert von angeblichen US-Soldaten kontaktiert wurden.Diese Kontaktierung erfolgte per E-Mail, über Facebook, Instagram, Partnerbörsen, Skype, Foren oder über andere soziale Netzwerke. Unter fadenscheinigen Gründen erklären die angeblichen US-Soldaten dann, sie müssten den weiteren Kontakt über E-Mail abwickeln.Dazu bittet er sein Opfer, sich Geld zu leihen, einen Kredit aufzunehmen, die Lebensversicherung zu kündigen oder zu beleihen, Verwandte um Geld zu bitten, das Konto zu überziehen, sich einen Vorschuss vom Arbeitgeber auszahlen zu lassen oder ähnliches. Was das Opfer nicht ahnt – der US-Soldat ist gar kein Soldat. Die Fotos hat er irgendwo aus dem Internet gestohlen.Von einer Facebook Seite oder von Instagram oder woher auch immer.

Und es dauert nicht lange, bis der Soldier die große Liebe verkündet.

Die Soldaten schicken dann tolle Fotos in Uniform, Kampfmontur und mit militärischen Fahrzeugen oder Waffen. Der Grund dahinter ist einfach: Erkennen die Partnerbörsen oder Netzwerke, dass der angebliche Soldat gar keiner ist und das Profil eine schlichte Fälschung ist, werden die Personen gesperrt.

Weitere Kontakte sind dann nicht mehr möglich und die bereits „angegrabenen“ Opfer wären außer der Reichweite.

Vermutlich liegt es liegt, weil die Opfer selber einfach zu schlecht Englisch sprechen, um die Dialekte zu erkennen.

Und dass die tollen Gedichte, Verse und Zeilen ohne großen Zusammenhang und tieferen Sinn sind und einfach aus poetischen Werken herauskopiert wurden, merkt auch niemand.

Der wirkliche Mann auf den Bildern ahnt nichts davon, dass sein Konterfei für schamlose Betrügereien benutzt wird.